27 Mai 2013
Mai 27, 2013

Die Kraft der Gedanken

0 Kommentare

Achte auf deine Gedanken, sie werden zu Worten
Achte auf deine Worte, sie werden zu Handlungen
Achte auf deine Handlungen, sie werden zu deinem Charakter
Achte auf deinen Charakter, denn der wird zu deinem Schicksal.

Quelle unbekannt

Immer wenn du ärgerliche, missgünstige oder hasserfüllte Gedanken mit dir herumträgst, wirkt deren zerstörerische Kraft auf deinen eigenen Körper und deine Seele. Der Schaden den du dir dadurch zufügst ist groß. Die Yogis sagen, dass der Gedanke die größte Kraft im Körper ist. Sie wäre gewaltiger als jede körperliche Kraft, stärker als ein Wort, denn die Gedankenkraft ist eine transzendentale Macht, die das ganze Weltall durchdringt.

Gute Gedanken, erscheinen sie auch noch so unbedeutend, werden unbedingt ihre Wirkung durchsetzen. Deshalb sei mutig und sei sicher, dass du selbst es bist der dein Schicksal erschafft. Pflege Deine Gedanken, denke gesunde, hohe Gedanken, die Gedanken die du auf der Ebene der Tat verwirklicht sehen möchtest. Mit Wille, Übung und Ausdauer, hast du die Möglichkeit Herr über deine Gedanken zu werden, die dir dann helfen werden, anstatt dich auszubremsen und zu behindern. Achte darauf keine unverantwortlichen Gedanken zu säen, die dein eigenes Leben und das Leben der Menschen an die du denkst vergiften. Meistere deine Gedanken und sei dir der Macht bewusst, die du besitzest.

Als Selvarajan Yesudian als Junge unheilbar krank, zu seinem Meister kam, sagte ihm dieser: „Du hast dich krank gedacht, nun denke dich gesund“. Natürlich verstand der Junge nicht, was damit gemeint war und er brauchte viele nachdenkliche Spaziergänge am Meer entlang bis er darauf kam, was der Yogi gemeint hatte.

Übung

Um zu erleben wie Gedanken wirken, mache folgende kleine Übung:
Lies zuerst einmal die untenstehende Worte. Lege dich auf den Rücken, schliesse die Augen und entspanne dich, atme ruhig und entspannt.
Wiederhole nun die Worte, zuerst die negativ gefärbten. Versuche in dir zu erleben wie dein Inneres darauf reagiert.
Unruhe – Hast – Hetze – Stress – Ärger – Feindseligkeit – Falschheit – Intrigen – Hass – Rachsucht – Folterung – Grausamkeit – Qual – Verzweiflung – Elend – Raub – Mord – Totschlag – Inferno – Horror – Katastrophe
Wiederhole nun die positiven Worte und erlebe den Unterschied.
Gelassenheit – Unbeeinflussbarkeit – Ausgeglichenheit – Ruhe – Frieden – Harmonie – Geborgenheit – Freude – Freiheit – Licht – Leben – Kraft – Gesundheit – Wahrheit – Einheit – Glückseligkeit – Gottesbewusstsein – Überstrahlende All-Liebe

Nimm dir abends ein bis zwei Minuten Zeit – mache einen Tagesrückblick, werde dir bewusst, welche Worte dein Denken beherrschen. Schreibe das Ergebnis – ganz kurz – in dein Tagebuch. Nach einiger Zeit wirst du schon in dem Augenblick bewusst für dein Denken wenn es gerade geschieht und du kannst dich sofort korrigieren.

Wenn Du tust was Du immer getan hast,
wirst Du bekommen was Du immer bekommen hast.
Willst du etwas anderes, dann tu etwas anderes.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.