Im allgemeinen wirken Asanas positv auf die Organe und das Herz. Sie beugen Stress und Krankheiten vor, fördern die Beweglichkeit und Stabilität der Wirbelsäule, sie gleichen Haltungsschäden aus und führen zu geistiger und körperlicher Balance. Im Sanskrit gehen diese Übungen auf sukshma vyayama zurück, und das bedeutet „feinstoffliche Übungen“. Das Wort pawan heißt Wind oder Prana.. weiterlesen →