Loslassen ist ein Naturgesetz. Dein Körper verhält sich nicht so, er hält nicht fest, was überholt und verbraucht ist. So behält er seine Gesundheit und Harmonie immer bei. Aber DU bist nicht fähig das Gleiche mit Deinem Verstand zu tun. Du sammelst innerlich alten Ballast an und schließt alles in Dir ein und denkst es wäre vielleicht noch einmal brauchbar und nützlich. Auf diese Weise wird dein Leben niemals leicht und frei, denn DU HORTEST, und es gibt keine Beseitigung des alten Ballastes in deinem Geist. Wenn Du Deinen Verstand nicht dazu nutzt, Altes und Überflüssiges zu entfernen, dann bekommst Du Angst vor Veränderung. weiterlesen →

13 Dez 2012
Dezember 13, 2012

Die Nasenspülung I Anleitung

0 Kommentare

Zur Nasenspülung benutze eine Netikanne, eine kleine Kanne mit einer Tülle die in ein Nasenloch passt. Fülle die Kanne (1/2 Liter) mit gut körperwarmem Wasser und löse einen gestrichenen Teelöffel gewöhnliches Salz darin auf. Du kannst normales Kochsalz oder Meersalz für die Nasenspülung verwenden. Am besten ist ein Salz ohne Trennmittel. Das Wasser in der.. weiterlesen →

13 Dez 2012
Dezember 13, 2012

Die kleine Darmspülung

0 Kommentare

Es ist eine Übung aus den Shatkarmas, den sechs Reinigungstechniken für den inneren Körper. Die Darmreinigung ist eine sanfte Reinigung des Magen-Darmsystems. Mit diesem Seminar haben Sie die Möglichkeit die uralte yogische Darmspülung „Laghu Shankaprakshalana“ aus dem Hatha Yoga kennen zu lernen. Zum einen wird durch diese Übung der innere Körper gewaschen, zum anderen wird.. weiterlesen →

30 Okt 2012
Oktober 30, 2012

Was ist Yoga Nidra?

0 Kommentare

Yoga Nidra ist eine Tiefenentspannung für Körper und Geist und ebenso eine Meditation aus den Tantras. In unserer heutigen Zeit zählt Yoga Nidra zu einer der wertvollsten Übungen aus dem Yoga. Ohne große Vorbereitung kann Yoga Nidra von jedem geübt werden, um in den Genuss der immensen Wirkungen zu kommen. Diese reichen von: Heilung auf.. weiterlesen →

Im allgemeinen wirken Asanas positv auf die Organe und das Herz. Sie beugen Stress und Krankheiten vor, fördern die Beweglichkeit und Stabilität der Wirbelsäule, sie gleichen Haltungsschäden aus und führen zu geistiger und körperlicher Balance. Im Sanskrit gehen diese Übungen auf sukshma vyayama zurück, und das bedeutet „feinstoffliche Übungen“. Das Wort pawan heißt Wind oder Prana.. weiterlesen →