Ich (Swami Niranjanananda) tendiere dazu, meinen Ärger zu unterdrücken. Ich werde dadurch deprimiert und weiß nicht, dass ich eigentlich böse/ärgerlich bin. Intellektuell verstehe ich, dass mein Gefühl von Traurigkeit, von unausgesprochenem Ärger kommt, aber wie kann ich ihn zum Ausdruck bringen?

Ärger ist eine gewaltsame Reaktion. Es ist vielleicht das Ergebnis irgendeiner Frage, mehr oder weniger. Aber im Zustand von Ärger, sind Verständnis, Wahrnehmung und Logik verdunkelt. Die Körperchemie verändert sich, du schwitzt und zitterst, dein Gesicht wird bleich und der Blutdruck steigt, der Atem wird flach. Du hast dich dem gewaltsamen Ausdruck einer Emotion ausgesetzt.
Diese Emotion ist eine Reaktion.

Generell denkt man über Ärger nur nach, nachdem man ihn ausgedrückt hat. Sehr wenige Leute denken, während sie böse sind. Wenn die Natur des Ärgers reflektiert/widergespiegelt wird, und die Ursache der Reaktion analysiert wird, dann wird sich die fortgesetzte Aufführung dieser Wahrnehmung – in der Zeitspanne in welcher der Ärger bewusst gesehen wird – entwickeln. Es entsteht schließlich die Fähigkeit, sich der Gefühle bewusst zu sein. Es entsteht die Fähigkeit den Ärger zu ändern.

Als Sadhana (spirituelle Übung) sollte man Antar-Mouna praktizieren. In Antar-Mouna wählt man eine Konflikt¬situation die Ärger verursacht aus und geht zu seiner Quelle. Du wirst feststellen, dass Leid eine Reaktion ist, die verschiedene Emotionen hochbringen kann, manchmal Ärger oder Frust, manchmal hoffnungslose Gefühle. Sieh all das!

Unterdrückter Ärger ist die schlechteste Form von Ärger, weil es Beschränkung emotionalen Ausdruckes bedeutet. Leute, die Emotionen nicht zum Ausdruck bringen können, haben psychologisch Komplexe/Durchhänger von der einen oder anderen Art. Diese psychologischen Komplexe bzw. Durchhänger verändern dich, sie nehmen dir die Persönlichkeit, deine wahre Natur, deine Einstellungen.

Wieder sollte die Lösung sein, den unterdrückten Ärger in Meditation anzusehen. Ein Mantra hilft dir, den unterdrückten Ärger hervor zu bringen. Sobald die Fähigkeit vorhanden ist, den Grund für das Unglück zu an die Oberfläche zu bringen, und genug geistige Klarheit da ist, um zu arbeiten, wird es eine Änderung der Intensität von Aggression und Ärger geben.

Paramahamsa Niranjanananda Saraswati   I   Yoga Mag / Nov-Dec 2003